Nutzungsbedingungen

§1 Geltungsbereich & Abwehrklausel

(1) Die folgenden Nutzungsbedingungen gelten für alle Verträge, die mit Termin im Netz und den Nutzern der Services zustande kommen.

(2) Der Nutzer akzeptiert diese Nutzungsbedingungen, indem er die Erklärung (wörtlich oder sinngemäß) „Ja, ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere sie.“ durch klicken auf die Checkbox bestätigt. Damit werden diese Nutzungsbedingungen Vertragsbestandteil.

(3) Termin im Netz ist dazu berechtigt, die Nutzungsbedingungen abzuändern und wird diese entsprechend mit einer angemessenen Frist und Beifügung der Änderungen ankündigen. Der Nutzer hat das Recht, der Änderung innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe zu widersprechen; ansonsten werden diese Vertragsbestandteil. Im Fall eines Widerspruchs durch den Nutzer ist Termin im Netz dazu berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, in dem die geänderten oder neuen Nutzungsbedingungen in Kraft treten sollen.

(4) Abweichende Nutzungsbedingungen werden zurückgewiesen.

§2 Registrierung und Kündigung

(1) Nutzer registrieren sich mit ihrem vollständigen Namen, Anschrift und Kontaktdaten über das hierfür bereitgestellte Registrierungsformular.

(2) Die Registrierung ist kostenlos und gilt zunächst für den vereinbarten Testzeitraum von 30 Kalendertagen. Dem Nutzer wird für diesen Zeitraum ein Testzugang zu dem angebotenen Onlinedienst bereitgestellt.

(3) Der Nutzer verpflichtet sich, die ihm zur Verfügung gestellten Zugangsdaten geheim zu halten und nicht an Dritte weiterzugeben.

(4) Während der Testzeit kann der Nutzer durch explizite Bestätigung einen Nutzungsvertrag abschließen. Der Testzugang wird damit nach Ablauf in einen regulären Zugang umgewandelt. Schließt der Nutzer keinen Nutzungsvertrag ab, endet die Nutzung mit Ablauf des Testzeitraumes automatisch und die Registrierung wird gelöscht.

(5) Nutzungsverträge können ab Beginn der Laufzeit jederzeit zum Ende eines Kalendermonats mit einer Frist von 14 Tagen von beiden Seiten gekündigt werden.

§3 Leistungen

(1) Termin im Netz stellt dem Nutzer einen Onlinedienst und die dazugehörige Software zur Verfügung. Der Funktionsumfang ergibt sich aus den Programmbeschreibungen von Termin im Netz. Termin im Netz räumt dem Nutzer unwiderruflich das einfache, nicht übertragbare, nicht ausschließliche Recht ein, den Onlinedienst und die dazugehörige Software zu nutzen.

(2) Im Angebot von Termin im Netz inbegriffen ist der Zugang und die Nutzung der Verwaltungs-Software Office, ein Terminbuchungsformular zur Einbindung in Kundenwebseiten sowie die Bereitstellung einer Smartphone-Applikation für terminbuchende Kunden.

(3) Desweiteren stellt Termin im Netz die notwendigen Kapazitäten zur Speicherung und Vorhaltung der für die Aufrechterhaltung des Angebots notwendigen Daten bereit. Hierin inbegriffen sind regelmäßige Datenbereinigungen, durch welche das System von nicht mehr benötigten Informationen befreit wird.

(4) Alle weitergehenden Nutzungs- und Verwertungsrechte bleiben Termin im Netz vorbehalten.

§4 Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung, wie sie auf der Internetseite Termin im Netz dargestellt wurden. Die Preise sind Nettopreise in Euro zzgl. der jeweils in Deutschland geltenden Umsatzsteuer.

(2) Preise für monatlich abzurechnende Leistungen gelten für volle Kalendermonate. Wird eine Leistung ab dem zweiten oder späteren Tag eines Monats gebucht, erfolgt eine anteilige Berechnung. Die Tage werden nach der deutschen Zinsmethode ermittelt.

(3) Einige Leistungen werden im Paket angeboten. Pakete werden berechnet, wenn mindestens eine der darin enthaltenen Leistungen in Anspruch genommen wurde. Die Anzahl der abzurechnenden Pakete ergibt sich aus der jeweiligen monatlichen Nutzung der Leistung. Nicht in Anspruch genommene Leistungen eines berechneten Pakets verfallen jeweils am Monatsende.

(4) Die erste Abrechnung erfolgt am Ende desjenigen Kalendermonats, in dem die kostenlose Testphase endet. Die Abrechnung erfolgt anteilig für den Zeitraum ab Ende der Testphase.

(5) Der Nutzer erhält eine Rechnung in elektronischer Form per E-Mail. Verlangt der Nutzer eine Versendung der Rechnung auf dem Postweg, ist Termin im Netz berechtigt, Bearbeitungsgebühren und Portokosten pro Rechnung in Höhe von 2,00 Euro pro Rechnung zu verlangen.

(6) Zahlungsverzug tritt mit dem auf den Fälligkeitstag folgenden Tag ein, ohne dass es einer Mahnung bedarf. Im Verzugsfall ist Termin im Netz berechtigt, den Zugang des Nutzers zu den Onlinediensten sofort zu sperren. Der Nutzer bleibt in diesem Fall verpflichtet, die vereinbarten Entgelte weiter zu bezahlen. Etwaige durch die Sperrung aus diesem Grund verursachte Schäden beim Nutzer können nicht gegenüber Termin im Netz geltend gemacht werden.

§5 Verfügbarkeit

(1) Bei ordnungsgemäß laufendem System wird eine 98%-ige Verfügbarkeit der Onlinedienste und Software gewährleistet. Davon ausgenommen sind Zeiten, in denen die Software gewartet oder verbessert wird. Bei einem Nutzungsausfall, der nicht auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten von Termin im Netz beruht, besteht seitens des Nutzers weder das Recht zur Minderung, noch ein Anspruch auf Schadensersatz.

(2) Notwendige Wartungsarbeiten werden entweder Werktags nach 20 Uhr oder Sonntags durchgeführt. Ausgenommen hiervon sind Notfälle, bei denen eine sofortige Fehlerbehebung erforderlich sind.

(3) Vorhersehbare Ausfälle aufgrund von Wartungsarbeiten sind dem Kunden rechtzeitig, mit angemessener Frist, im Voraus per E-Mail mitzuteilen. Ansprüche können insoweit nicht hergeleitet werden.

§6 Haftungsausschluß

(1) Termin im Netz haftet gegenüber terminbuchenden Personen nicht für die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit der Nutzer.

(2) Termin im Netz übernimmt keine Haftung für den Ersatz mittelbarer Schäden, insbesondere nicht für entgangene Gewinne.

(3) Der Nutzer stellt Termin im Netz von sämtlichen Ansprüchen frei, die andere Nutzer wegen Verletzung ihrer Rechte durch von Nutzern eingestellten Inhalte geltend machen. Im Streitfall übernimmt der Nutzer sämtliche Rechtsverteidigungskosten, die Termin im Netz hieraus entstehen.

(4) Termin im Netz haftet nicht für Schäden, die in Folge eines Ausfalls oder einer sonstigen Störung des bereitgestellten Dienstes entstehen.

§7 Datenschutz

(1) Es wird darauf hingewiesen, dass die anlässlich des Online-Registrierungsprozesses gewonnenen Daten des Nutzers unter Beachtung der einschlägigen datenschutzrechtlichen Vorschriften elektronisch gespeichert und verarbeitet werden.

(2) Die vom Nutzer erfassten Daten sowie durch deren Kunden erfasste Termininformationen werden zentral auf Servern von Termin im Netz gespeichert.

(3) Es ist gewährleistet, daß durch den Nutzer erfasste Daten verschlüsselt übertragen werden können und nur auf Servern mit Standort Deutschland gespeichert werden.

(4) Termin im Netz garantiert, daß Nutzerdaten an Dritte nicht weitergegeben werden.

§8 Schlußbestimmungen

(1) Änderungen der Nutzungsbedingungen können jederzeit und ohne Nennung von Gründen erfolgen. Die geänderten Bedingungen werden dem Nutzer in elektronischer Form mindestens 14 Tage vor Inkrafttreten übermittelt.

(2) Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen Termin im Netz und dem Nutzer findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Von dieser Rechtswahl ausgenommen sind die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes, in dem der Nutzer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Die Anwendung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

(3) Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter ist Hannover, sofern es sich bei dem Nutzer um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt.

(4) Sollte eine Bestimmung dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein, wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.